Institut für Kognitionswissenschaft

Institute of Cognitive Science


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Jutta L. Mueller

Forschungsschwerpunkte:

Sprachverarbeitung und Spracherwerb im Verlauf der Lebensspanne, Sprache und Gedächtnis, Sequenzlernen bei Menschen und nichtmenschlichen Primaten, Elektroenzephalographie (EEG), Blickbewegungsmessung, funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT), Nahinfrarotspektroskopie (NIRS)

Lebenslauf

seit 04/13 Juniorprofessorin für Psycho- und Neurolinguistik, Universität Osnabrück
01/08-04/13                 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
04/05-12/07  Post-doc Stipendiatin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
01/02-03/05 
Doktorandin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

Akademische Ausbildung

2002-2005                                                                 Promotion in Psychologie (Dr. rer. nat.), Universität Leipzig, Dissertationstitel: Mechanisms of auditory sentence comprehension in first and second language: An electrophysiological miniature grammar study 
Betreuung: Prof. Dr. Angela D. Friederici
1995-2001                                                                                                                          Diplom in Psychologie, Universität Trier, Titel der Diplomarbeit: Verarbeitung morphologisch komplexer Wörter in einer Zweitsprache (Processing of morphologically complex words in a second language)
Betreuung: Dr. Anja Hahne

Drittmittel

2017-                           2020 Sachmittelbeihilfe (DFG) "Neurocognitive basis of auditory-linguistic rule learning in infancy and adulthood: From rule extraction to memory storage." (MU3112/3-1)
2017-2021 Co-antragstellerin für das Graduiertenkolleg "Situtated Cognition" (DFG, GRK 2185/1, Sprecher: Prof. Albert Newen, Ruhr-Universität Bochum. Auf JM entfällt: Eine Doktorandenstelle zum Thema "Perceptual basis of word learning".
2010-2013 Sachmittelbeihilfe / Eigene Stelle (Deutsche Forschungsgemeinschaft) “Neurophysiological correlates of the extraction of linguistically relevant rules from the auditory input in adults and infants” (MU 3112/1-1 und MU 3112/1-2, 3 Jahre)
2007 Post-doc Stipendium (Japanese Society for the Promotion of Science, JSPS)
2005 Schloessmann-Forschungsstipendium, Max-Planck Gesellschaft/Ernst-Rudolf-Schloessmann-Stiftung

Veröffentlichungen

Liste aller Veröffentlichungen